Fair geht vor- gelassen läufts! Tag 2

Am 15. Juni 2016 fand unser zweiter Projekttag zum oben genannten Thema statt.
In der Schuleingangsphase wurde darüber nachgedacht, wie wohl sich jeder Schüler in seiner Klasse fühlt. Dazu konnten die Erst- und Zweitklässler in der Auswertung mögliche Lösungen für Konflikte benennen und erklären, wie sie Wut ablassen können. Sie präsentierten einen Wutball, drückten mithilfe von Smileys ihre Gefühle aus, schrieben Akrostichons, rappten: “Miteinander sprechen, ist besser als verdreschen…!”.

Die Dritt- und Viertklässler hatten sich in drei jahrgangsgemischte Gruppen aufgeteilt. In den verschieden Kooperationsspielen entdeckten sie, wie man sich gut in der Gruppe abstimmt, Berührungsängste überwindet, sich in Geduld übt bzw. präzise arbeitet. Hier sind nur einige Spiele genannt: Seilschaft, Brücke, Gradwanderung, Streichholzturnier … .

Ein Höhepunkt war die Station “Lärm und Gehör”. Unser Patenarzt
Dr. Brunner erklärte zunächst die Anatomie des Ohres am Modell und maß dann den Lärmpegel, den eine schreiende Klasse erzeugen kann. Dieser  ist vergleichbar mit dem Geräusch einer Kettensäge! Dass schreiende Kinder eine Gehörschädigung hervorrufen können, erschreckte alle. Zum Abschluss wurde noch ein Versuch gestartet, um nachzuweisen, wie wichtig das Zusammenspiel aller Sinne ist. Diese Experimente wurde von den Schülern sehr interessiert und begeistert verfolgt.

In der Turnhalle wartete auf alle Wildparkfüchse ein weitere Station, die jeweils auf Klassenstufenbasis geplant war. Rolf Graebe als Trainer der F-Jugend vom SV Irxleben unterstützte uns dabei. In verschiedenen Ballspielen ging es um die korrekte Beachtung der Spielregeln und den fairen Umgang miteinander.

Mit einer kurzen Vorstellung der Erkenntnisse fanden die Projekttage in der Aula ihren Abschluss.