Handball- Schul- Cup 2013

Nach der Qualifikation in der Vorrunde in Biederitz war die Vorfreude auf die Endrunde des Schulcups in Irxleben riesig. Am 29. Mai 2013 war es endlich soweit.

Zunächst war nur ein Startplatz für die Zweitklässler vorgesehen, aber die kurzfristige Absage einer Grundschule eröffnete auch den Erstklässlern ein Startrecht.
Somit konnten Ole, Friedrich, Vincent, Lennox, Lukas und Tjorben als die „Großen“ und Leon, Jonas, Tim, Arian, Ben, Tom und Maurice als die „Jüngeren“ starten.
Zunächst musste man aber registrieren, das ein Heimrecht nicht nur Vorteile bringt:
Die Gäste hatten den ganzen Tag schulfrei, die Wildparkfüchse durften noch zwei Stunden lernen!

Dann aber ging es los. Tjorben kam mit Kopfverband in die Halle, er hatte noch auf dem Weg einen kleinen Unfall – zum Glück keine schlimme Verletzung und auch die einzige an diesem Tag.
Die Betreuer, Bejamin Heyer und Bernd Radtke bei der zweiten Klasse und Thorsten Rips bei der ersten Klasse, stellten die Teams nochmal ein und dann ging es los.
Beide Mannschaften starteten mit einem Sieg. Bei beiden Teams nahmen die ligaerfahrenen Spieler ihre Führungsrolle wahr. Tjorben war der Goalgetter auf Seiten der Zweitklässler, wurde aber auch immer wieder von seinen Mitspielern sehr gut frei gespielt. Bei der ersten Klasse, war es immer wieder Arian, der die Gegenspieler auf sich zog, um dann zu Ben zu passen, der den Ball ins Tor beförderte. Aber auch die anderen Spieler zeigten tolle Leistungen. Besonders die Abwehrleistung von Tim und Tom, sowie von Leon im Tor, ließ nicht erkenne, dass die Jungs noch keine Punktspielerfahrung haben.
Bevor die nächsten Spiele anstanden, ging es zum Stationsbetrieb:
Zielwerfen, Sprungübungen, Kastenkreisel, Luftballon jonglieren und Ball prellen mit Hindernissen.
Mit Spaß, Geschick und Ehrgeiz wurden auch diese Aufgaben gemeistert.
Nach der Mittagspause folgten dann in den Spielpausen noch Staffelspiele.
Die weiteren Spiele der Irxleber gingen leider verloren, dabei ist aber zu beachten, dass die Erstklässler nur gegen ältere Spieler antreten mussten. Leider haben einige Schulen/Mannschaften zu viel Ehrgeiz entwickelt. Ein Sieg mit allen Mitteln erweckte teilweise den Eindruck, man sei beim Ringer- oder Box-Schulcup gelandet. So musste Fotografin Antje Rips immer wieder Tränen trocknen und auch eine blutige Nase.
Am Ende aber erreichten die Zweitklässler einen tollen vierten Platz und bei den Erstklässlern reichte es sogar zum Gesamtsieg. Dafür werden sie in der nächsten Saison mit einem Besuch bei den Bundesligahandballern des SCM belohnt.

Das wichtigste Ziel haben die Organisatoren vom HVSA aber ganz sicher erreicht!
Sie haben den Kindern vermittelt, wie viel Spaß der Handballsport macht.
Vielen Dank an alle Helfer vom HVSA und auch an die Schiedsrichter (mit Konrad Gimmler war auch ein ehemaliger Wildparkfuchs unter ihnen) für die so ein „Grundschülergewusel“ eine echte Herausforderung darstellt.

Hoffentlich können wir nächstes Jahr wieder dabei sein!

Ein Dank für diesen ausführlichen Berich geht an Thorsten Rips!